11.08.2018
Bastei-Lübbe - Bestandsaufnahme

Mülheim - Nach einem Verlust von 18 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017/18 erwartet der Vorstandschef der Verlagsgruppe Bastei Lübbe AG in Köln, Carel Halff, für das laufende Jahr wieder einen Gewinn von 0,5 bis zwei Millionen Euro.

Die Personalkosten sollen weiter sinken. Nachdem schon im vergangenen Jahr 25 Stellen im Unternehmen abgebaut und dafür zwei Millionen Euro an Abfindungen gezahlt wurden, soll die Zahl der Mitarbeiter von derzeit 245 durch natürliche Fluktuation um weitere 20 bis 30 sinken.

Sparen will die Verlagsgruppe auch bei den Autorenhonoraren: In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass die erwarteten Umsätze oft nicht erreicht worden seien. Die üblichen Vorauszahlungen an die Autoren sollen deshalb angepasst werden. (KStA)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen