04.04.2018
Leihradschwemme geht weiter

Köln - Der Leihradanbieter aus Dänemark "Donkey Republic" kommt mit zunächst 150 Leihfahrrädern nach Köln. Das Unternehmen wird die Räder in den kommenden Tagen aufstellen.

Registrierte Kunden können die Räder an zentralen Punkten der Stadt ausleihen. Mit einer App werden die Standorte und die dort verfügbaren Fahrräder angezeigt, sie dient auch zum Entriegeln und Verschließen des Fahrradschlosses.

Nach der Auswertung einer Testphase soll die Anzahl im Laufe des Jahres schrittweise auf bis zu 500 Räder erhöht werden. Auch mit weiteren Anbietern aus Asien steht die Stadtverwaltung noch in Kontakt. (Stadt Köln)

Kommentar von Biker am 04.04.2018

Wenn man sich an Bahnhöfen und anderen öffentlichen Plätzen umschaut, gibt es jetzt schon zu viele Leihräder. Die Stadt sollte die Schwemme eindämmen und keine weiteren Anbieter zulassen. Der Ruf nach Gewerbefreiheit ist Quatsch. Bei Leihrädern handelt es sich um eine "Sondernutzung von öffentlichem Straßenland" und das darf die Stadt jederzeit regeln, mit Gebühren belegen oder verbieten. Wenn sie es denn will ..

 

NRW
ErdoganinKöln
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen