04.04.2018
Islam-Institut ohne Islam-Verbände?

Berlin - Die Humboldt-Universität richtet einen Lehrstuhl für islamische Theologie ein und hat dazu die fünf größten Islam-Verbände zu Verhandlungen über ihre Beteilung eingeladen.

Jetzt ist die Frist mit DiTiB und Co. abgelaufen, ohne, dass es zu einem Einigung kam. Die Islamverbände wollen unnachgiebig Personalien und Lehrinhalte bestimmen, die Universität besteht auf der Freiheit von Lehre und Forschung.

Man sieht an der Uni Münster, wohin das führt. Dort musste ein den Verbänden verhasster Professor unter Polizeischutz gestellt werden. "Islam" heisst Unterwerfung. Die islamischen Verbände erwarten von der Uni genau das. (rb/MF)

Kommentar von Jesses am 03.04.2018

Hier findet ein politischer Machtkampf statt, der mit Glauben und Frömmigkeit nichts zu tun hat. Die Islam-Verbände stellen bereits jetzt einen Staat im Staat dar und nutzen jede Gelegenheit, um ihre Position zu stärken und festigen. Die Demokratie dient ihnen dabei als nützliches Vehikel, um letzten Endes den Gottesstaat anzusteuern.

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen