07.03.2018
Spielhallenbetreiber vor Gericht?

Köln - Etliche Spielhallenbetreiber dürften Klagen gegen die Stadt Köln vorbereiten. Nach dem Ablauf einer Frist im Glücksspielstaatsvertrag Anfang Dezember, müssen 239 Spielhallen neue Genehmigungen beantragen.

Denn die Spielhallen müssen jetzt einen Mindestabstand von 350 Metern zu Kitas und Schulen einhalten und es dürfen nicht mehr mehrere in einem Gebäudekomplex untergebracht sein. 235 Anträge liegen der Stadt vor, ein Zehntel wurde überprüft.

In bisher einem Fall muss die Stadt entscheiden, welche von zwei Spielhallen weitermachen und welche schließen muss. Die Stadt prüft die Anträge gewissenhaft, sie rechnet damit, dass jeder abgelehnte Betreiber gegen die Stadt klagen wird. (RK)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen