13.02.2018
Karnevalsmotto 2018/19 vorgestellt

Köln - Uns Sproch es Heimat“ lautet das Motto der kommenden Kölner Karnevalssession. Nachdem der neue Zugleiter Alexander Dieper bereits mit seinem Festwagen den Zug absolviert hatte, eilte er schnell zurück zur Severinstraße.

Dort enthüllte er vor den Kameras des WDR den letzten Wagen der Zochs, der hinter dem kurz zuvor an der Severinstorburg gestarteten Festwagen von Prinz Michael II. herrollte. Und dieses Ritual ist mit der jetzigen zweiten Auflage auch schon fast Tradition.

„Sprache ist die Basis für das Miteinander in jeder Gesellschaft. Sie stiftet Identität und Gemeinschaftsgefühl. Gerade die kölsche Sprache lässt Sprecher und Zuhörer enger zusammenrücken”, sagt Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn. (KStA)

Kommentar von Jeck am 13.02.2018

Das ist ohne Frage ein sympathisches und warmherziges Motto. Und an der Wirklichkeit vorbei: Hänneschen-Stücke werden nicht mehr übertragen, weil die Fernsehzuschauer kein Kölsch verstehen. Die Büttenreden auf Sitzungen werden deswegen auf Hochdeutsch vorgetragen. Die kölsche Sproch ist auf dem Rückzug und in vielen Kölner Haushalten wird noch nicht einmal mehr Deutsch gesprochen ..

 

NRW
im DonBoscoClub
Mütze
Bürgerhaus
Mütze
Dünnwald