02.02.2018
Eltern im Rückstand

Köln - Das Jugendamt der Stadt Köln schreibt jetzt die Eltern von 17.000 Kindern an, für die noch Beiträge zur Tagesbetreuung in KiTas, Kindertagespflege, Essensgeld in städtischen KiTas oder OGTS-Beiträge nicht bezahlt sind.

Angeschrieben werden die Eltern, die weder Dauerauftrag noch Einzugsermächtigung ausgestellt haben und mit Monatsbeiträgen im Rückstand sind. Wer bislang auf die Angabe seiner Einkommensgruppe verzichtet hatte, kann dies noch nachholen.

Die Angabe der Einkommensgruppe ist rechtlich zwingend vorgeschrieben, um die Beiträge richtig bemessen zu können. Sind keine Angaben vorhanden, ist die Stadt verpflichtet, den Höchstsatz in Rechnung zu stellen. (Stadt Köln)

Kommentar von Pfennigfuchser am 02.02.2018

17.000? Das sind aber ziemlich viele. Hat sich die Stadt vielleicht zu lange um Mahnungen und Zahlungsdurchsetzungen herumdrückt? Oder sind viele Eltern der Meinung, dass man Regeln nicht ernst nehmen muss?

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen