11.01.2018
Wahnbad

Porz-Wahn - Das städtische Hallenbad stammt aus den 70-er Jahren. Auch wenn es einen benutzten Eindruck macht, ist es sauber und aufgeräumt. Es gibt sicher viele Kommunen auf der Welt, die sich über so ein Bad freuen würden.

Der Kölner ist vielleicht etwas verwöhnter. Beim Besuch fielen uns zwei Sachen auf: Die Bezeichnung "Stiefelgänge" für den Straßenschuhbereich und großzügige Umkleidekabinen, wie wir sie in keinem anderen Kölner Bad gesehen haben.

Schade, dass eine Querkette den Schwimmer- vom Nichtschwimmer- Bereich trennt, Bahnenschwimmen ist etwas anstrengend. Hätte das Becken durchgehend Schwimmer-Tiefe, wäre es besser nutzbar. Und gleich daneben ist ja auch ein Nichtschwimmerbecken. (rb/MF)

 

NRW
vom 16-270718
Kölner Jugendpark
Euskirchen
Bürgerhaus
Dünnwald