11.01.2018
Holzernte für Heizkraftwerke

Köln- Im Energiewald in Junkersdorf hat die zweite Erntezeit begonnen. Auf einer Fläche von 6,3 Hektar stehen schnell wachsende Bäume wie Pappeln und Weiden. Sie werden alle zwei bis fünf Jahre geerntet und zu Holzhackschnitzeln verarbeitet.

Diese werden dann für umweltschonende Strom- und Wärmeerzeugung in Biomasse-Heizkraftwerken eingesetzt. Der Energiewald ist Bestandteil des Junkersdorfer Waldlabors, eines Gemeinschaftsprojekts der RheinEnergie, der Stadt Köln und Toyotas.

Zuletzt konnte die RheinEnergie im Jahr 2014 360 Tonnen Holzhackschnitzel ernten. Diese Menge kann circa 97.000 Liter Heizöl ersetzen. Damit spart der Energiewald im Vergleich zum Einsatz von Heizöl rund 290 Tonnen Kohlendioxid ein. (RheinEnergie)

Kommentar von Kleingaertner am 11.01.2018

Im Sinne einer Kreislaufwirtschaft fallen mir immer die enormen Mengen Holzabfälle beim Sperrmüll auf, ebenso nach jedem Rheinhochwasser und bei Baumfäll- und Rückschnittarbeiten. Wäre es nicht besser, dieses Holz zu verarbeiten, als wieder nur neues Holz zu erzeugen?

vom 2101bis110318
im Jugendpark
Euskirchen
am 06.02.18
Karnevalsparty
Nie gehässig
am 03 und 040318
vom 10 bis 250318
in Bonn
3103bis180418
in der Stadthalle
Dünnwald