16.12.2017
Der Dschihad schläft nie

Berlin - Im islamisch dominierten Nahen Osten und Nordafrika ist das Recht auf Religionsfreiheit weltweit am stärksten bedroht. Religiöse Minderheiten leiden dort besonders stark unter staatlichen Repressionen.

Das sagt ein Bericht der beiden großen Kirchen zur Religionsfreiheit von Christen weltweit. In der Großregion finden auch die meisten religiös begründeten Terroranschläge auf Glaubensgemeinschaften statt. Christen seien von Rechtsverletzungen besonders betroffen. (KR)

Kommentar: Wenn ich als Christ einen anderen Christen treffe, verbinden uns ohne langes Diskutieren gemeinsame Anschauungen, Wertvorstellungen und Ziele. Das geht den Muslimen nicht anders. Deshalb sind sie auch Konkurrenten und keine Freunde. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen