13.01.2018
Edelgard & Luisa

Köln - Das in einigen Städten praktizierte Konzept „Luisa“ zum Schutz von Frauen vor sexueller Belästigung wird in Köln nicht eingeführt. Stattdessen startet man ein eigenes, umfassenderes Konzept namens „Edelgard“ im Januar 2018.

Beim Luisa-Konzept aus Münster können sich Frauen in Bars und Clubs mit dem Satz „Ist Luisa da?“ an das Personal wenden, wenn sie sich bedroht fühlen. Die für solche Situationen geschulten Mitarbeiter helfen dann weiter, etwa indem sie ein Taxi rufen.

In Köln will man das Angebot sogar noch toppen, dafür sollen Geschäfte als Partner gewonnen werden. Deren Räume werden mit dem Aufkleber „Edelgard schützt“ als sicherer Ort gekennzeichnet, an dem Frauen im Notfall unkompliziert Hilfe erhalten. (KR)

Kommentar von Alter Sack am 15.12.2017

Früher haben wir "Hilfe" gerufen, wenn wir Hilfe brauchen. Heute musst du dir erst mal einen bestimmten Laden suchen und dort die Losung "Edelgard" sagen. Also, ich weiß nicht, ob das funktioniert ..

Kommentar von OB_Fan am 15.12.2017

Ich fände die Parole "Ist Henriette da?" eigentlich noch schöner als "Edelgard". Und die Antwort auf die Parole kennt ja auch jeder: "Eine Armlänge entfernt .."

 

NRW
vom 16-270718
Kölner Jugendpark
Euskirchen
Bürgerhaus
Dünnwald