01.11.2017
Gibt es einen Gott des Terrors?

New Yorck - Bei einen Anschlag mit einem Kleinlaster wurden 8 Menschen getötet und 11 verletzt.  Am Ende der Terrorfahrt soll der Täter, ein 29-jähriger Mann aus Usbekistan, "Allahu Akbar" gerufen haben, das heißt "Gott ist groß".

Welcher Gott ist damit gemeint? Man braucht das nicht zu fragen, jeder weiß: Damit ist nicht der Gott der Christen, Juden, Buddhisten oder Hindus gemeint, sondern mit Allahu Akbar wird immer der Gott der Muslime und des Koran angerufen.

Missbrauchen nun die muslimischen Attentäter ihre im Prinzip friedliche Religion oder missbrauchen sie die Religionsfreiheit, um ihren Glauben mit Gewalt zu verbreiten? Viele beantworten diese Frage aus Angst vor Gewalt und Anfeindungen lieber nicht. (rb/MF)

Kommentar von Jesses am 01.11.2017

Was heißt eigentlich "Missbrauch einer friedlichen Religion"? Der muslimische Terror treibt weltweit andere, weniger militante Religionen vor sich her und vielfach auch ausser Landes. Wehrt man sich gegen die radikalen Islamisten, bekommen diese sofort wieder Zulauf, um "den Islam" zu verteidigen. Lässt man ihnen freien Lauf, verbreiten sie sich ohnehin, wie in den letzten Jahrzehnten weltweit zu sehen. Das nennt man wohl eine klassische Zwickmühle.

am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln