14.07.2017
Rinder statt Kamele

Katar - Der Golfstaat reagiert auf die diplomatische Isolierung und die Handelsblockade seiner Nachbarstaaten. Um den Bedarf an Milch zu decken, werden insgesamt 4000 Holstein-Kühe eingeflogen.

156 aus Deutschland stammende Rinder wurden bereits von Budapest in das Golfemirat geflogen. Bislang bezog das Land seine Milchprodukte vor allem aus Saudi-Arabien. Aber die Nachbarstaaten brachen Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar ab.

Sie verhängten eine Verkehrs- und Handelsblockade und werfen Katar eine Unterstützung von Terrorgruppen vor. Katar weist das zurück und will durch den Kuh-Import seine Fähigkeit zur Selbstversorgung demonstrieren. (T-Online)

Session-Eröffnung
KOnzertante
im Wildwechsel
am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln