14.12.2016
Türkische Stasi oder Religionsfreiheit?
Köln - Dossiers, die türkische Geistliche (Imame) über Mitmenschen angefertigt haben, lesen sich, als habe die Staatssicherheit der DDR sie geschrieben. Von Stasi-Methoden spricht auch der Chef der kurdischen Gemeinden in Deutschland, Ali Ertan Toprak.

Das von der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ vorgelegte Material ist so detailliert, dass es den Schluss nahelegt: Beim innertürkische Konflikt zwischen Erdogan und Gülen sowie der kurdischen Minderheit werden auch in der BRD Menschen ausgehorcht und bespitzelt. (KStA)

Kommentar: Solche Beschuldigungen sind dem weltoffenen Kölner unangenehm. Die Verwaltung weigert sich sogar, im statistischen Jahrbuch Zahlen über die in Köln lebenden Muslime zu veröffentlichen. Dabei sind diese mit geschätzten 10% längst keine Randgruppe mehr. (rb)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen