07.12.2016
Flüchtling oder Geflüchteter?

Köln - In den Pressemitteilungen der Stadt Köln hat sich der "Geflüchtete" gegen den "Flüchtling" durchgesetzt. Wahrscheinlich glaubt man, das Wort sei positiver besetzt: Ein Geflüchteter ist von der Wortbedeutung her ja auch ein Angekommener.

Der Flüchtling dagegen ist immer noch auf der Flucht und heimatlos. Die zentrale Frage bleibt unbeantwortet: Sind diese Menschen Gäste, die später in die befriedete Heimat zurückkehren oder sind sie Zuwanderer mit gleichen Rechten und Pflichten wie Einheimische?

Wenn in Köln fast die Hälfte aller "Geflüchteten" keinen Anspruch auf Asyl hat und lediglich geduldet wird, wird dieser Zwiespalt sichtbar: Vorübergehende Gäste, die dauerhaft bleiben. Das werden Parteien wie die AfD ausnutzen, und zwar mit Erfolg. (rb/MF)

 

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen