03.12.2018
Radständer auf der Augustastraße

Mülheim - In Köln nimmt der Radverkehr seit vielen Jahren zu und damit wächst der Anspruch an die Infrastruktur. Das hat der Fahrradbeauftragte der Stadt Köln erkannt und sich die Aufstellung von 1000 Radständern im Jahr zum Ziel gesetzt.

Dabei sind die Bürger aufgefordert, ihre Wünsche zu äußern. So hat die Mülheimer Fahrradgruppe Radständer vor der Mülheimer Post, REWE, Biosupermarkt Dahmen, den Cafés Jakubowski und Vreiheit beantragt und bekommen.

Ein besonderer Schritt der Stadt erfolgte in der Augustastraße in Mülheim, wo ein Autoparkplatz mit Radständern besetzt wurde. Allerdings wohnte dort auch eine grüne Landtagsabgeordnete. Normalen Radfahrern wird so eine "Gnade" nicht zuteil .. (rb/MF)

 

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen