02.11.2017
Die Schlackenbergwerft

Mülheim - Die Brückenkonstruktion am Rhein sieht aus, als stünde sie falsch im Wasser. 14 imposante Rundbögen zieren das Mülheimer Rheinufer, doch kaum einer weiß genau, was es mit dem Bauwerk auf sich hat.

Hier verludt die Firma „Felten und Guilleaume“ Kabeltrommeln auf Schiffe. Gleise verbanden das Carlswerk an der Schanzenstraße mit diesem Bauwerk am Rhein. Sie führten über das Böcking-Gelände zur Schlackenbergwerft, so lautete der offizielle Name der Verladeanlage.

Zwei große Kräne fuhren über die Bogenkonstruktion, um die zum Teil riesigen Kabeltrommeln auf die Rheinschiffe zu laden. Die Schienen für die Kräne der Werft kann man noch sehen. Auch ein Teil des Geländers ist wohl noch historisch, genau wie drei Verbindungsstege. (KStA)

 

 

vom 2101bis110318
Klaus der Geiger
am 03 und 040318
am 03 und 040318
vom 10 bis 250318
in Bonn
3103bis180418
in der Stadthalle
Frühjahrskirmes Wermelskirchen
Dünnwald