04.11.2018
Opera Colonia - Heiteres Talerversenken

Köln - Die Bühnen legten dem Rat am 17.11.2016 eine Beschlussvorlage zur Budget-Erhöhung auf 404 Mio. Euro für die Sanierung der Oper am Offenbachplatz vor. Ende August 2018 spricht der KStA sogar von 570 Mio Euro.

So verschwindet unser Steuergeld ein um die andere Million in einem gigantischen schwarzen Loch, das kulturell bestenfalls der Randgruppen-Belustigung dient. Aber schwarze Löcher, von der öffentlichen Hand geschaffen, liegen offenbar im Trend.

Um sie zu bewundern, muss man nicht in das galaktische Zentrum vordringen: Stuttgart 21, Elbphilharmonie, Flughafen BER und die schon vergessene Müllverbrennung in Köln: schwarze Löcher, von Menschenhand gemacht, Einstein wäre begeistert! (rb/MF)

Kommentar von Wolfgang Zager am 04.11.2016

Einstein hätte keine Freude, schließlich schmeißen diese schwarzen Löcher die Relativitätsformel E=mc² über den Haufen. c ist eine Konstante und somit stimmt noch der Teil, dass bei wachsender Energie die Masse, hier die zum Fenster hinaus geworfene Geldmenge, steigt. Darüber hinaus ist bei dieser Art des schwarzen Loch's die Geschwindigkeit c aber leider keine Konstante. Die Geschwindigkeit, mit der das Geld verjubelt wird, steigt immer weiter an. Sollte hieraus etwa folgen, dass das Geld nicht nur relativ, sondern absolut verloren ist?

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen