09.08.2018
Islamgesetz für die BRD

BRD - Die anhaltende Kritik an der DITIB macht deutlich, dass das Verhältnis zwischen den muslimischen Religionsgemeinschaften und der deutschen Gesellschaft besser geregelt werden muss. Kompromisse reichen nicht aus.

In Österreich gibt es seit 1912 ein Islamgesetz, dass vor kurzem überarbeitet wurde. Darin ist ausdrücklich der Vorrang des österreichischen Rechts vor den islamischen Glaubensvorschriften festgelegt. Das ist auch für Deutschland eine notwenige Klarstellung.

Das Gesetz erlaubt die Beschneidung bei Jungen und verbietet sie bei Mädchen. Islamunterricht an den Schulen wird gefördert, die Finanzierung von Moscheegemeinden aus dem Ausland untersagt. Am österreichischen Gesetz sollten wir uns in Deutschland ein Beispiel nehmen. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen