01.08.2018
Kindeswohlgefährdung in Köln

Köln - Das Kölner Jugendamt geht jedes Jahr tausenden von Hinweisen auf eine Kindeswohlgefährdung nach. Dabei weisen viele der Kinder Anzeichen von Vernachlässigungen auf.

Bei einem Drittel gibt es Anzeichen für körperliche Gewalt. In vielen Fällen melden sich Verwandte, Freunde oder Nachbarn. Die Meldungen gehen auch häufig bei der Polizei ein, um auf mögliche Probleme hinzuweisen.

Oft geben auch Lehrer und Erzieher den entscheidenen Hinweis. In den letzten Jahren weist die Zahl der Fälle von Kindeswohlgefährdungen leider eine steigende Tendenz auf. (PR)

Kommentar von Pinoccio am 20.07.2016
Die Zahl erschreckt Sie? Dabei werden viele Kindesentführungen von den Familien oder Genitalverstümmelungen, die der ärztlichen Schweigepflicht (!) unterliegen, gar nicht angezeigt.

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen