25.10.2008
"Todesfahrer“ bleibt in Haft
Mülheim - Der 27-jährige Amine A. muss seine Haftstrafe absitzen. Seine Berufung scheiterte vor dem Landgericht. Im Dezember 2007 hatte er einen 74-jährigen Mann angefahren und tödlich verletzt .. Auch die Staatsanwältin sprach sich gegen eine Minderung der Strafe aus. Das Amtsgericht hatte den 27-Jährigen im Juli 2008 wegen fahrlässiger Tötung und Fahrerflucht zu 15 Monaten Haft verurteilt.

Der 27-Jährige sei vom Amtsgericht „zu Recht“ zu einem Jahr und drei Monaten Haft verurteilt worden, sagte die Staatsanwältin. Sie sprach außerdem davon, dass Amine A. sich weder wie angeordnet bei einer Selbsthilfegruppe noch bei den anonymen Alkoholikern gemeldet habe. „Ich höre viele Ausreden“, sagte die Staatsanwältin.

Die Vorsitzende Richterin betonte, dass der Angeklagte sich zwar bemühe, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Allerdings sprächen seine erheblichen Vorstrafen, die sich quer durch das gesamte Strafgesetzbuch ziehen, gegen ihn .. In der Pause vor der Urteilsverkündung suchten zwei Söhne des Getöteten das Gespräch mit dem Angeklagten .. (KR, Daniel Taab)