13.01.2016
Freispruch für Raser?
Köln - Nach einem illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang verurteilt das Amtsgericht zwei junge Männer zu Jugendstrafen auf Bewährung. Sie hatten sich vergangenen März ein spontanes Wettfahren auf der Aachener Straße in der Kölner Innenstadt geliefert.

Als einer der Fahrer an einer Ampel über Rot fuhr, rammte sein Wagen ein Taxi. Ein darin sitzender Fahrgast erlitt so schwere Verletzungen, dass er drei Wochen später daran starb. Beide Angeklagte hatten die Vorwürfe vor Gericht eingeräumt und sich für ihre Tat entschuldigt. (KStA)

Kommentar: Das Strafmaß ist in Köln üblich. Auch die Raser, die den Sohn von Ex-OB Schramma totfuhren, bekamen dasselbe. Gemessen an der Verantwortungslosigkeit der Raser und dem Leid der Hinterbliebenen sind das glatte Freisprüche und ein ungutes Signal an andere Raser. (rb/MF)