10.09.2018
Kampf den Rasern

Köln - 2015 war das Maß voll. Nach dem Raserunfall am Auenweg, bei dem eine 19-jährige Studentin starb, beschlossen Stadt, Polizei und Bezirksregierung einen Manahmenkatalog zur Bekämpfung der Raserszene.

Die mobilen Geschwindigkeitsmessanlagen sind eine davon. Kurven oder Tunnel bereiten ihnen keine Probleme. Arbeiten können sie rund um die Uhr an sieben Tagen. Ihrem Laserfächer entgeht keiner, egal, aus welcher Richtung er kommt.

Kurzum: Die neuen Geschwindigkeitsmessanlagen mit ihrem drehbarem Kopf und zwei Lasereinrichtungen sind der Schrecken aller Raser. Neun Stück will die Stadt davon bestellen. Für jeden Stadtbezirk eine. Kosten: Rund drei Millionen Euro. (KR)