25.10.2012
Planlose Stadt?
Mülheim - Ali Demir gibt die Hoffnung nicht auf. Der Geschäftsmann, der sich lange in der IG Keupstraße engagierte, träumt von der Errichtung eines internationalen Geschäftshauses auf der Brache des ehemaligen Güterbahnhofs an der Schanzenstraße.

Der Güterbahnhof Mülheim war Teil der Köln-Mindener Eisenbahn. Nach seiner Stilllegung wurde er von der Bahn-Tochter Aurelis verwaltet, die nicht genutzte Bahn-Immobilien verkauft. 2007 wurde Aurelis von einem Konsortium unter Führung von Hochtief gekauft.

Während der nördliche Abschnitt des Geländes (ca. 4ha) vom Stahlhandel Drösser für einen Erweiterungsbau genutzt wird, hat die Osmab Holding den südlichen Teil gekauft, um hier vor allem Gewerbe und Büros anzusiedeln. (KStA)