10.05.2010
Güterbahnhof - offener Brief
Mülheim - Seit einigen Jahren sind Mülheimer Bürger bestrebt, das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Mülheim in den Stadtteil mit einzubeziehen. Dazu gehören Vorstellungen wie "Wohnen und Arbeiten" wie auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Kulturangebote.

Nun ist die Mülheimer Initiative nicht der Esch-Fonds, der lukrative Bauvorhaben auch ohne Ausschreibung bekommt und uneigennützig hochdotierte Posten verteilt. Es sind normale Bürger, die einen Kernbereich Mülheims mit Leben füllen möchten und sich dabei nicht ernst genommen fühlen.

Aus ihrer Sicht kommt vor allem der Wohnbebauung eine große Bedeutung zu. Unterbleibt sie, wird das Schanzenviertel nachts zur Mondlandschaft. Leer und ohne Leben. Die jetzt auch als Verein zusammengeschlossenen Bürger wenden sich deshalb mit einem offenen Brief an Mitbürger und Politik. (rb/MF)