24.03.2010
Industriebrache - Workshop
Mülheim - Jetzt, wo wir einen neuen Oberbürgermeister haben, hat sich auch der für Stadtplanung zuständige Dezernent, Bernd Streitberger, zum ersten Mal dazu bequemt, Bürger, Eigentümer und städtische Behörden an einen Tisch zu holen, nachdem die Mülheimer Initiativen jahrelang die städtebauliche Entwicklung und Planung der Industriebrache Alter Güterbahnhof auf eigene Kosten betrieben hatten. (Workshop 17.03.10 im hdak)

Dezernent Streitberger, der nichts von Bebauungsplänen hält, die nicht dem Wunsch des Eigentümers entsprechen, verkündete, dass die Verwaltung sich mit dem Eigentümer aurelis geeinigt habe, und morgen im Stadtentwicklungsausschuss einen entsprechenden B-Plan aufstellen lassen wird. Die Anregungen der Mülheimer Initiativen, die Hinterzimmer der Verwaltung zu öffnen und die Mülheimer an den Gesprächen mit dem Eigentümer zu beteiligen, wies Bernd Streitberger konsequent zurück.

Dieser Aufstellungsbeschluss zerstört alle Ansätze, die in den letzten Jahren in Mülheim erarbeitet worden sind und hebelt die Beschlüsse der Mehrheits-Parteien aus, die ein durchlässiges Viertel für die Mülheimer mit Wohnen und Arbeiten und Verbindung zum Rhein fordern und erklärt das Programm Mülheim 2020, in dem diese Ziele festgeschrieben sind, bereits vor Beginn seiner Umsetzung für Makulatur. (Rainer Kippe, SSM)