26.01.2015
Christenverfolgung geleugnet
Köln - Rund 200 Menschen haben am Samstagnachmittag an einer Kundgebung der European Syriac Union am Bahnhofsvorplatz in Köln teilgenommen. Sie gedenken damit dem 100. Jahrestag des Völkermords an rund 200 000 Aramäern im osmanischen Reich.

"Ein Volk wird vernichtet und niemand berichtet", heißt es auf den Plakaten der Demonstranten. Anders als geplant, fand die Kundgebung am Bahnhofsvorplatz und nicht auf dem Roncalliplatz statt. Die Demonstranten hatten eine kleine Bühne aufgebaut und Reden gehalten. (KStA)

Kommentar: Die Christenverfolgung wird in der Türkei hartnäckig geleugnet. Auch in Deutschland führen Sie mit türkisch-stämmigen Mitbürgern besser keine Diskussion darüber. Sprechen Sie lieber über den deutschen Rassismus. Da finden Sie reichlich Sachkenntnis und Zustimmung .. (rb/MF)