25.01.2012
Türkei kritisiert Frankreich
Mülheim / Istanbul - Das türkische Außenministerium hat die Verabschiedung des Völkermordgesetzes in Frankreich scharf verurteilt. Das Gesetz sei ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Wissenschaft. Das Gesetz stellt die Leugnung von Völkermorden unter Strafe, worunter auch die Tötung zahlloser Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich zählt. (Bild Wikipedia) (KR)

Gelobt wird dagegen die Stadt Köln, deren taktvolles Verhalten in türkischen Regierungskreisen Anerkennung findet. Die Entscheidung der Kölner Politik und Verwaltung, Umtriebe der rechtsextremen türkischen grauen Wölfe nicht wissenschaftlich untersuchen zu lassen, zeuge von Augenmaß: "Kein Land könne es sich leisten, die Freundschaft der Türkei zu verlieren."

Kommentar: Der zweite Absatz ist natürlich ein Scherz. Bis auf den letzten Satz, der wiederum ist eine unverhohlene türkische Drohung, die man sehr ernst nehmen muss. Wer sich um Deutschland wegen seiner Handvoll Nazis sorgt, der sollte sich vor der nationalistischen Türkei fürchten. Eine Portion französisches Rückrat täte uns jetzt ganz gut .. (rb/MF)