22.11.2007
Entschädigung nach fast 100 Jahren
Mülheim - Bei dem hohen Anteil türkischer Mitbürger in unserem Stadtteil bekommen auch innertürkische Konflikte, wie die Auseinandersetzung mit den Kurden oder die Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern eine wichtige Bedeutung für die deutschen Mitbürger. Zum Thema des armenischen Völkermordes gibt es aus dem Bereich der Wirtschaft Neuigkeiten:

“Der französische Versicherer Axa hat erste Zahlungen an Nachkommen von Opfern der Massaker an Armeniern von Anfang des vergangenen Jahrhunderts geleistet. Axa-Vertreter übergaben am Montag in Paris Schecks in Höhe von insgesamt einer Million Dollar (683 000 Euro) an drei französisch-armenische Hilfsorganisationen. Die Versicherung hatte nach einer in den USA eingereichten Sammelklage im Oktober 2005 zugestimmt, insgesamt 17,5 Millionen Dollar an Nachkommen von Opfern zu zahlen, die mit dem Institut im damaligen Osmanischen Reich Lebensversicherungen abgeschlossen hatten ..

Bei Massakern und Vertreibungen im damaligen Osmanischen Reich wurden zwischen 1915 und 1917 nach armenischen Angaben mehr als 1,5 Millionen Armenier getötet. Die Türkei spricht von 250 000 bis 500 000 Opfern.” Auch deutsche Banken spielen eine Rolle, lesen Sie mehr im Artikel: (Kölner Stadt-Anzeiger, Bild AKG)