27.02.2009
Brückenkopf-Verschönerungen
Mülheim - Sieben Brücken, vierzehn Köpfe, und letztere nicht immer ideal, wie Prof. Albert Speer im Masterplan feststellt. Deshalb schlägt der Stadtplaner und Architekt vor, im Zuge der ohnehin anstehenden Brückensanierung auch deren innerstädtischen Uferbereiche in Form einer städtebaulichen Neuordnung aufzuwerten.

Die Stadt will mit dem Mülheimer Brückenkopf beginnen und ruft zur Ideenfindung auf. Zwar wird der Mülheimer Brückenkopf im Masterplan nicht eigens behandelt, dennoch könnte er nun der erste sein, der umgestaltet wird. Grund: Ein Projekt der Regionale 2010 beschäftigt sich mit der Freilegung des weitgehend überbauten Strunder Bachs, der in Mülheim in den Rhein mündet.

Die Stadt will die Gelegenheit nutzen, die Neugestaltung des Brückenkopfes mit dem Regionale-Projekt zu verbinden und eine Mehrfachbeauftragung mit voraussichtlich fünf bis sieben Architekten-, Freiraum- und Stadtplanerbüros durchzuführen. (KR)