28.03.2008
Berber räumten „Traumquartier“
Dellbrück - Ein Jahr lang lebten fünf Wohnungslose in einer grünen Vorstadtidylle. Sie bewohnten mit ihren Hunden eine Wellblechhütte auf dem ehemaligen belgischen Truppenübungsplatz in Delbrück .. Berber leben freiwillig ohne festen Wohnsitz und lehnen meist staatliche Unterstützung ab. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie durch Jobs und Schnorren, was in ihren Augen nichts mit Betteln zu tun hat.

Innerhalb dreier Tage mussten nun die Dellbrücker Berber ihr Quartier aufgeben. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen setzte sie mit einem Räumungsbescheid vor die Tür. Die Behörde ist Eigentümer des Grundstücks und handelte im Auftrag des Umweltamts. Das beruft sich auf eine Gefährdung des Grundwassers durch Fäkalien und Heizöl. Die Heide gehört zu einem Trinkwasserschutzgebiet ..

Die fünf Obdachlosen suchen nun dringend einen neue Bleibe. „Wir halten Ausschau nach einer Industriebrache oder anderen leer stehenden Gebäuden“, so Jannec. Die Gruppe bietet Eigentümern oder Pächtern Gegenleistungen an. Die Fünf sind nun unter Telefon 01 60 / 99 01 04 91 erreichbar. (KStA, Uwe Schäfer)