04.06.2013
Radfahren auf der Frankfurter Straße
Mülheim - Am 21. Mai begann der Umbau der Frankfurter Straße, der Mülheimer Geschäftsstraße Nummer 1. Unter anderem ist die Anlage von Radstreifen vorgesehen. Ein großer Fehler.

Denn in acht Jahren gab es nur einen einzigen Fahrradunfall auf der Frankfurter-Geschäftsstraße. Generell sind Radwege auf der Fahrbahn gefährlich, weil sie von den Autofahrern nicht gut oder gar nicht eingesehen werden können. Die größte Gefahr droht hier vom toten Winkel. (INA)

Kommentar: Die geringe Zahl der Fahrrad-Unfälle beweist nicht, dass Radfahren hier sicher ist. Sie zeigt nur, dass hier niemand gerne lang radelt. Wer als Radfahrer nicht MITTEN auf der Fahrbahn fährt, wird von allem überholt, was ein Gaspedal hat, bei Unterschreitung aller Sicherheits- Abstände. (rb/MF)