18.04.2011
Abriss in Mülheim-Nord
Mülheim - Eine Entwicklungsplanung für den Stadtteil Mülheim-Nord, wie sie für das Projekt Mülheim 2020 beschlossen ist, wird es in nächster Zeit nicht geben. Dezernent Bernd Streitberger hält sie für zu schwierig. Eine Planung für das Gelände des Güterbahnhofes - ohne Entwicklungsplanung eigentlich nicht möglich - will er am 18. April im Domforum vorlegen.

Was die Bürger und ihre politischen Vertreter im Rat dazu sagen, weiß noch niemand. Aber bei den Güterhallen auf dem Gelände des alten Güterbahnhofes in der Schanzenstraße in Köln-Mülheim, Aktionsraum von Mülheim 2020, versucht er schon einmal vollendete Tatsachen zu schaffen - gemeinsam mit dem Eigentümer, der Hochtief-Tochter Aurelis.

Dabei kommt es ihm gelegen, dass er nicht nur Chef des Stadtplanungsamtes ist, sondern auch des Bauamtes und der Bauaufsicht, und dass er so auch baupolizeiliche Funktion hat, die er ordnungsrechtlich mit Zwangsmaßnahmen durchsetzen kann. Kalter Abbruch, nennt man das in Fachkreisen .. (NRhZ, Rainer Kippe)