19.03.2011
Bürgerinfo Frankfurter Straße
Mülheim - Rund zweihundert interessierte Bürger kamen am 16.03.11 zu einer Informationsveranstaltung zum Strukturförderprogramm MÜLHEIM 2020 in die Aula des Genoveva-Gymnasiums in Mülheim. Hier stellte die Verwaltung erste Planungsentwürfe zur Umgestaltung der Frankfurter Straße in dem Abschnitt von Wiener Platz bis Bahnhof Mülheim sowie zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes vor.

Wegen der Bedeutung der Frankfurter Straße für den Verkehr müssten bei der geplanten Umgestaltung die Interessen sämtlicher Verkehrsteilnehmer gleichermaßen Beachtung finden, sagte Roters weiter und definierte als klares Ziel; "Es muss wieder Spaß machen, auf der Frankfurter Straße einkaufen zu gehen." Die Stadt könne allerdings nicht anordnen. wer sich auf der Frankfurter Straße ansiedelt. (Stadt Köln)

Kommentar: Ein jüngerer Sitzungsteilnehmer fragte, warum die Bürger nur über negative Folgen der Pläne und so wenig über die Zukunftschancen redeten. Das liegt an der Alters- struktur im Veedel. Man hat im Leben genug riskiert und möchte seine Ruhe haben. Das kann man nachvollziehen, aber "weiter so" ist keine Medizin für die angeschlagene Straße. (rb/MF)