26.01.2011
Frankfurter Straße Flaniermeile?
Mülheim - Die Stadtverwaltung stellt im Veedelsbeirat erste Entwürfe der künftigen Flaniermeile Frankfurter Straße vor. Guido Hartmann, einer der vom Amt für Straßen und Verkehrstechnik beauftragten Architekten, beschreibt die Vorteile des Abschnitts zwischen Wiener Platz und Bahnhof Mülheim als "eine städtebaulich klar gefasste Achse". Allerdings sei sie stark durch Verkehr beansprucht.

"Radfahrer müssen hier schon mutig sein." Ihnen will er mehr Sicherheit geben. Im Entwurf bleibt es bei einer neun Meter breiten Fahrbahn mit einer Spur pro Richtung, auf jeder Seite werden Radwege von 1,75 Metern Breite eingerichtet. Nach außen folgt eine zwei Meter breite "Multifunktionszone", auf der sich Außengastro, Baumscheiben und Parkplätze abwechseln.

Die Gehsteige werden einheitlich gepflastert. Neue Übergänge mit Verkehrsinseln sind geplant. Auf dem gesamten Abschnitt soll Tempo 30 gelten. Die Planer schlagen vor, die Einmündung zur Elisabeth-Breuer-Straße zu schließen und hier einen Platz zu schaffen. Den Verkehr könne man über die Wiesbadener und Steinkopfstraße umleiten. (KStA)