16.11.2010
Stadt kämpft um Zuschüsse
Mülheim - Die Stadt Köln muss Geld der Europäischen Union für das Projekt Mülheim 2020 kurzfristig ausgeben. Um Millionen Euro an Fördergeldern zu bekommen, müssen noch in diesem Jahr die Planungen beauftragt werden. Ansonsten drohen die Zuschüsse zu verfallen. Soziale Initiativen in Mülheim kritisieren, dass die Stadtverwaltung zu langsam arbeite und so die Zuschüsse gefährde. (WDR-Nachrichten, 14.11.10)

Kommentar: Ich glaube nicht an Verschwörungen. Die meisten Gründe sind offenbar und wenig geheimnisvoll. Ist eine Situation undurchsichtig, führt die Empfehlung "Folge dem Geld" meist auf kurzem Weg zum Ziel So erklärt sich auch die WDR-Meldung oben. Da wird nicht bedauert, dass Kultur-Förderarbeit in Mülheim gefährdet sein könnte.

Der WDR bedauert auch nicht, dass Ausbildungsfördermaß- nahmen wegen zu spät gestellter Anträge entfallen könnten. "Um an Millionen Fördergelder zu kommen, müssen schleunigst die Planungen durchgezogen werden." Das klingt so, als ginge es nur um's Geld. Und eher nebenbei um Projekte, die ärgerlicherweise auch noch beantragt werden müssen. (rb/MF)