14.05.2011
Immer mehr Aufstocker
Mülheim / BRD - Immer mehr Erwerbstätige müssen ihr Arbeitsentgelt mit Hartz IV aufstocken, um ihr Existenzminimum zu sichern. Das berichtet "BILD" unter Berufung auf Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit. Grund dafür ist vor allem das niedrige Lohnniveau. So müssen Millionen Menschen für weniger als 9 Euro brutto in der Stunde arbeiten.

Demnach wuchs die Zahl der Arbeitnehmer, die weniger verdienen, als ihnen beim Gang zum Arbeitsamt zusteht, im vergangenen Jahr auf rund 1,38 Millionen. Das waren 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr und 23 Prozent mehr als 2007. Insbesondere betroffen sind Teilzeit-Beschäftigte und Mini-Jobber. Im Westen müssen 2,1 Prozent der Erwerbstätigen ihr Einkommen aufstocken. (T-Online)

Kommentar: Arbeit sichert für immer weniger Leute die Existenz. Damit die Arbeit trotzdem getan wird, muss das Geld woanders herkommen. Und zwar ohne die Leute mit Hartz IV-Bettelei zu quälen und zu erniedrigen. Wer sich noch nicht mit dem Gedanken des "Bürgergeldes" beschäftigt hat, sollte das bald einmal tun. Ich würde bei der nächster Wahl nur noch eine Partei wählen, die dazu vernünftige Vorschläge hat. (rb/MF)