07.09.2009
Miese Masche
Mülheim / Köln - Liebe Leser, es macht ärgerlich, wie manche Zeitungen berichten. Hatte die BILD-Zeitung am Samstag den Zusammenhang von Arbeitslosigkeit und Wahlmüdigkeit noch sachlich beschrieben, rückt der EXPRESS am Sonntag dieselbe Studie, aus der die BILD zitierte, in's rechte Licht:

"Schock-Studie! - Sind Arme zu faul zum Wählen?" - Das fragt der EXPRESS und formuliert das Ganze scheinheilig als Frage, damit es keinen iuristischen Ärger gibt. Irgendein gedemütigter Langzeitarbeitsloser oder eine allein erziehende Mutter mit Hartz-IV-Almosen könnte ja klagen, weil sie sich persönlich beleidigt fühlt.

Was braucht es eigentlich noch, um von einer Hetze zu sprechen? So häufig, wie die Boulevard-Presse Arbeitslose als faules, parasitäres Pack diffamiert und keine Gelegenheit auslässt, diesen Personenstand zu beleidigen? Dabei kann jeder am Krankenstand und den Löhnen sehen, dass die Leute fast um jeden Preis bereit sind, zu arbeiten. (rb/MF)