08.08.2019
Fahrradverleih mit neuem Konzept

Köln - Mitte Juni betrat ein weiterer Radverleih den Kölner Markt. Aber beim niederländischen Unternehmen Swapfiets leiht der Kunde das Rad nicht für eine Fahrt und überlässt das Leihrad dem nächsten Nutzer.

Bei „Swapfiets“ übernimmt der Nutzer das Rad dauerhaft in Besitz. Dafür zahlt man eine Monatsgebühr von 19,50 Euro. Dafür bekommt man ein stabiles Stadtrad mit sieben Gängen und als Markenzeichen einen blauen Vorderreifen.

Swapfiets will vom Trend profitieren, dass viele Menschen lieber Dinge leihen als kaufen. Die Radverleiher profitieren auch von den hohen Diebstahlzahlen in Köln. Nach Angaben der Stadt stehen weitere Anbieter vor einem Start in Köln. (KStA)

Kommentar von Biker am 25.05.2019

Ja, leihen statt kaufen ist schlau, vor allem, je höherwertig ein Gegenstand ist. Beim Auto leuchtet mir das ein. Auch eine eigene Bibliothek oder ein Schwimmbad sind ziemlich aufwendig, da gehe ich lieber in die Leihbibliothek oder in's Kommunale Bad. Aber meine Schuhe beispielsweise aber trage ich so oft, das ein Ausleihen nicht in Frage kommt. Bei meinem Fahrrad verhält es sich ähnlich ..

Kommentar von Nervenkrieger am 25.05.2019

Gestern waren E-Scooter das Thema, heute wird ein neuer Fahrradverleih angekündigt. Mir geht diese Hektik auf die Nerven. Aber es ist auch lustig: Soviel Energie und Gedanken werden an immer neue Verkehrsmittel verschwendet, während die Fahrradwege ungerührt kaputt, unterbrochen und zugeparkt sind. Irgendwie ist geradeaus denken ein wenig aus der Mode ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen