29.04.2018
Stadt Köln sucht Schöffen

Köln - Derzeit wirbt die Stadt für das Ehrenamt des Schöffen. Ab September werden für fünf Jahre wieder neue Laienrichter berufen. Wer Schöffe werden will, muss die deutsche Staatsangehörigkeit haben.

Er muss die deutsche Sprache beherrschen und in Köln wohnen. Für die Ausübung des Ehrenamtes gibt es eine Entschädigung. Schöffen müssen für Gerichtstage keinen Urlaub nehmen und dürfen nicht gekündigt werden, wenn sie berufen wurden.

Jedes Jahr werden die Schöffen einem neuen Richter zugelost. Im November erhalten die Ehrenamtlichen alle Termine für das kommende Jahr. Die Fälle, die verhandelt werden, erfahren sie erst bei Verlesung der Anklage im Gerichtssaal. (KR)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen