10.11.2017
Kölner Waldlabor

Köln - Still steht der Wald, auch wenn die A3 nebenan rauscht. Dicht in Reih und Glied stehen Weiden und Pappeln, so eng wie die Autos im Feierabendstau. Markus Bouwman ist zufrieden. Die Baumreihen sind wieder zehn Meter gewachsen.

Dabei hat  sie der Leiter der Kölner Forstverwaltung erst vor drei Jahren abgeerntet: 1340 Kubikmeter Holz aus fünf Hektar Energiewald. Alles fürs Heizkraftwerk. Das „Kölner Waldlabor“ liegt im Kölner Westen zwischen Decksteiner Weiher und Marsdorf.

Vier  Waldtypen werden langfristig beobachtet. Welcher Forst kommt mit dem Klimawandel am besten zurecht: Energiewald, Klimawald, Wandel- oder Wildniswald? Eines ist aber jetzt schon klar: Bäume alleine können das Klima nicht retten. (KStA)

am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln
im Waldschwimmbad