15.11.2017
Lichtspiele Kalk

Kalk - Das erste Kino in Kalk war das „Elektro-Volks-Theater“ das am 12. Januar 1908 die Türen öffnete und ein Programm mit lebenden Photographien ankündigte, „singend und sprechend, allerersten Ranges, lehrreich, künstlerisch und humoristisch“.

Das letzte Kino, in dem die Lichter für immer ausgingen, waren 1987 die Corso-Lichtspiele. Zeitweise gab es in dem Stadtteil, vor allem zwischen den Weltkriegen, elf Kinos. Nun wollen Jennifer Schlieper und Felix Seifert mit den „Lichtspielen Kalk“ an alte Traditionen anknüpfen.

Geplant ist das in einem Haus an der Kalk-Mülheimer Straße 130-132, in dem von 1947-1974 die Union-Lichtspiele untergebracht waren. Man will auch Kinder- und Jugendfilme sowie Erstaufführungen türkischer Filme zeigen, denn so etwas gibt es bislang nur im Cinedom. (KStA, 23.11.16)

Kommentar von Jesses am 24.11.2016

An der Adresse residierte zwischenzeitlich der Prediger Terry Jones und die Hilfseinrichtung "Lisa Jones Haus." Das ist der Mann, der, wieder zurück in den Staaten, öffentlich Korane verbrennen wollte. Er hat es dann doch gelassen, vielleicht aufgrund einer göttlichen Offenbarung ..

am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln
im Waldschwimmbad