12.02.2018
Nubbel-Verbrennungen

Mülheim - Wenn der Karneval zu Ende geht, wird am Karnevals-Dienstag, 13.02.18, an vielen Orten der sogenannte "Nubbel" verbrannt. Der Nubbel ist meist eine mit Stroh gefüllte Puppe.

Sie hängt häufig über der Stammkneipe einer Karnevals- Gesellschaft und wird heute zu Grabe getragen. Sie muss für alle Missetaten der Jecken büßen: Geld verprasst, zuviel getrunken oder in fremden Betten gelandet, alles wird dem Nubbel angehangen.

In einer Gerichtsverhandlung werden alle Sünden aufgezählt, meist durch einen als Priester verkleideten Narren. Am Ende der Verhandlung wird der Nubbel verbrannt und alle Sünden mit ihm. Eine Berufung ist zwecklos, der Amtsweg ausgeschlossen. (rb/MF)


vom 2101bis110318
am 03 und 040318
am 03 und 040318
vom 10 bis 250318
in Bonn
3103bis180418
in der Stadthalle
Frühjahrskirmes Wermelskirchen
Dünnwald