13.03.2018
Kiosk-Schwemme

Mülheim - Das Thema Monokulturen auf der Frankfurter Straße haben wir schon mit "Mülheim im Backwahn" und "Mülheim im Apothekenwahn" aufgegriffen. Auch die hohe Kiosk-Dichte im Viertel ist bemerkenswert.

Kaum hatte ein Kiosk auf der Glücksburgstraße geschlossen, wurde auf der Frankfurter Ecke Graf-Adolf-Straße ein neuer aufgemacht. Man darf sich schon wundern, womit die Leute bei dieser Kiosk-Dichte ihr Geld verdienen wollen.

Lohndumping und lange Öffnungszeiten sind die Folge. Die Stadt könnte auch die Gewerbefreiheit einschränken. So vergibt sie dem Taxigewerbe längst keine Konzessionen mehr, um einen ruinösen Wettbewerb zu verhindern. (rb/MF)


NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen