11.02.2019
Zu sensitiv für die raue Wirklichkeit ..

Mülheim - Angesichts drohender Fahrverbote erkundigt sich die Rundschau bei der Stadt, ob wenigstens die einzige eingeleitete Maßnahme, die sogenannte umweltsensitive Ampelschaltung am Clevischen Ring, funktioniert.

Die Ampelschaltung wurde im Sommer 2017 eingebaut. Man glaubte, man müsste nur noch eine maximale Verkehrsbelastung nach den Sommerferien abwarten, um die Anlage bedarfgerecht kalibrieren zu können. Das hat nicht funktioniert.

„Es kam zu technischen Fehlfunktionen“, so ein Stadtsprecher. Die veraltete Ampeltechnik käme mit den modernen Sensoren nicht klar. Nun soll es der neue Verkehrsrechner richten. - Zu der Meldung vom 11.02.18 hat man bislang nichts Neues gehört .. (rb/MF)

Kommentar von Biker am 07.02.2018

Der "neue" Verkehrsrechner ist in Wirklichkeit schon wieder so alt, dass er nicht mal den Verkehrsfluss bedarfsgerecht steuern kann. Aber, das ist ganz toll, er kann Störungen der Ampelanlagen schneller melden, als das alte Modell. Da kann er sich ja am Clevischen Ring gleich nützlich machen ..

Themenseite Karneval
NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen