10.08.2018
Blindengarten in der Rheinaue

Bonn - Vor knapp drei Jahren hat die Umgestaltung des Blindengartens in der Rheinaue begonnen. Die Stadt Bonn hat die Hochbeete nach einem neuen Konzept angelegt. Seit 2017 sind die Arbeiten getan.

Laut Gartenmeister Merzbach wurden sie nach besonderen Kriterien ausgewählt. Sie blühen unterschiedlich und fühlen sich unterschiedlich an. Blinde Menschen könnten so Rosmarin, Wald-Kiefer oder Zitronen-Melisse ertasten oder riechen.

Insgesamt wachsen 800 Gewürzpflanzen, Kräuter und Stauden im Blindengarten Bonn. Jede Pflanzenart ist auf einem Schild in Deutsch, Latein und Blindenschrift angegeben. (WDR)
 

NRW
Mütze
Bürgerhaus
Mütze
Dünnwald