19.05.2017
Worte des Vorsitzenden

BRD - Josef Müller vom Zentralrat der Juden bezeichnet das muslimisch-jüdische Verhältnis in der BRD als friedliches Nebeneinander. Sorgen macht ihm, dass unter den Flüchtlingen viele arabische Muslime sind, die in der Heimat über Jahrzehnte antisemitisch indoktriniert wurden. (KR)

Kommentar: Rassistische Übergriffe von Muslimen auf Juden sind auch in Deutschland nicht ungewöhnlich. Dabei sind die Juden in einer Zwickmühle: Stellen Sie sich öffentlich gegen den Antisemitismus im Islam, rücken die Muslime zusammen.

Selbst liberale Muslime werden zu Judengegnern, wenn sie sich als Muslime von Juden angegriffen fühlen. Sie können auch das Wort Juden durch Deutsche ersetzen, weil es auf dieser Ebene genau so funktioniert. Und so befördern die Opfer das Geschäft der Täter. (rb/MF)

bäder
Startseite Favoriten
in den Adressen
Banner für MF Start
Schanzenviertel
Literatur
Mülheim Heute
Fahrrad
Garten
Wiener Platz
senioren
Kinder
am 3006 und 010717