27.09.2016
Deutsche Welle verklagt Türkei
Türkei - Im September gab der türkische Minister Kilic dem Sender Deutsche Welle ein Interview. Weil ihm einige Passagen nicht passten, soll er das Material konfisziert haben. Jetzt geht der Sender vor Gericht:

Der Minister soll das Interview wieder herausgeben. Bei dem Gespräch, das Michel Friedmann führte, sei es auch um Frauenrechte gegangen sein, im besonderen um die Situation von Frauen und Verhütung.

Kilic bestreitet die Beschlagnahme. Das bezeichnet ein DW-Sprecher als abenteuerlich. "Wenn das Videomaterial nicht unrechtmäßig konfisziert worden wäre, hätten wir das Material noch und könnten die Sendung ausstrahlen." (T-Online)
Kommentar von Demokrit am 27.09.2016

Die Deutsche Welle ist kein Rabaukenverein, sondern eine Anstalt der öffentlichen Rechts unter der Aufsicht der Bundesregierung. Drehen Sie den Vorgang mal herum: In Deutschland werden Reporter der türkischen Regierung auf Anweisung eines deutschen Ministers genötigt und beraubt ..

am 081016
am 031016 auf dem Wiener Platz
Themenseite Kinder
Themenseite Schanzenviertel
Themenseite Fahrrad
Themenseite Straßenfeste
Themenseite Senioren
Themenseite Bäder
am 211016
am 051116
am 021016
am 031016